ueber

Gegründet wurde die Bergrettung Voitsberg 1947.

Ausgelöst durch ein Lawinenunglück auf der Gleinalpe fand sich eine Gruppe von Naturfreunden der Ortsgruppe Voitsberg, die sich bereit erklärte, in Bergnot geratenen Personen, möglichst rasch Hilfe zu leisten.
Es wurde daraufhin bereits im Jahre 1947 die Ortsstelle Voitsberg des österreichischen Bergrettungsdienstes gegründet.
Eine Gruppe von wenigen Idealisten rund um ihren ersten Ortsstellenleiter Friedl Fikker, der dem Verein bis 1951 vorstand leistete hier Pionierarbeit.
Im Jahre 1951 übernahm Robert Rucker die Führung der Ortsstelle. Zu dieser Zeit wurde der alpine Schilauf immer populärer und auch erst Schirennen wurden im Einsatzgebiet der Bergrettung Voitsberg abgehalten. Somit gab es hier immer wieder vor allem Beinbrüche jedoch auch andere Verletzungen zu versorgen. Dies erfolgte damals noch mit einfachsten Mitteln, bei denen das Improvisationstalent der Kameraden unter Beweis gestellt wurde. Selbst die Kommunikation innerhalb der Männer der Bergrettung gestalte sich aus heutiger Sicht recht mühsam, da die ersten Funkgeräte noch nicht finanziert werden konnten.

1953 wurde Franz Stoiy zum Ortsstellenleiter gewählt. In den darauffolgenden Jahren konnten durch Förderungen und Spendengelder immer mehr Gerätschaften angeschafft werden, die die Einsätze immer mehr erleichterten.

Siegfried Scharler, der zwischen 1980 und 1992 Ortsstellenleiter der Bergrettung Voitsberg war ist es zu verdanken, dass die Kameraden heute auch die Bergung der Kameraden gelegt, wobei die geforderten Kenntnisse und Fertigkeiten bei den angebotenen Bergrettungskursen vertieft werden konnten. Erst in seiner Amtszeit konnten nun endlich Funkgeräte angeschafft werden.

1992 löste Manfred Ulz Siegfried Scharler in seinem Amt ab. Die folgende Zeit war geprägt von Neuanschaffungen und auch eine vermehrt gepflegte Zusammenarbeit mit anderen Blaulichtorganisationen. In dieser Amtsperiode konnten das 50-jährige sowie auch das 60-jährige Bestandsjubiläum gefeiert werden. Anlässlich des Zweiteren wurde ein neues Gipfelkreuz am Stubalmspeik errichtet und am 9. September 2007 von Stadtpfarrer Dechant Dr. Erich Linhardt feierlich eingeweiht.

Nach nunmehr fast 20-jähriger Tätigkeit wurde Manfred Ulz im Oktober 2011 in seiner Funktion als Ortsstellenleiter von Ing. Bernhard Binder abgelöst, der dem Verein seitdem vorsteht. Tatkräftig unterstützt wird er von Einsatzleiter Martin Homann und Kassier Günther Habith.

Die Bergrettung Voitsberg, die flächenmäßig eines der größten Einsatzgebiete der Steiermark umfasst, ist stolz auf seine Vergangenheit aber auch auf den den hohen Ausbildungsstand seiner Kameraden, zu denen Landesflugretter, Landesausbilder, Sanitäter sowie Höhenmediziner zählen.